Kunst als Kitt?

IMG_1863Wer als Künstler in Irland arbeitet, der hat Glück: Denn seit 1969 brauchen Menschen, die hauptberuflich von ihrer Kunst leben, keine Abgaben an den Staat zu zahlen. Für die Bildhauerin Dorothy Cross war dies sicher nicht der Grund, sich an den Stränden von Connemara niederzulassen um dort zu arbeiten: Ihr geht es um die Verbindungen zwischen Elementen, die nicht unbedingt zusammengehören. Es geht um die Nähe von Land und Ozean, von Natur und Zivilisation, und es geht um Kommunikation. Dies äussert sich in ihren Skulpturen, wie in Ihrer Einstellung zu Europa. “Nichts ist beständig! Und was uns als gemeinsamer Raum umgibt, das müssen wir uns erst einmal aneignen!” Ihr Motto heisst “Grösser denken” – und dazu gehört es für sie, auch politisch Tabus zu überwinden und der Natur und ihrer Energie wieder den ihr gebührenden Platz einzuräumen. “Was , wenn es Europa nicht mehr gäbe? Stellen Sie sich vor, es gäbe die Mona Lisa nicht mehr!”

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s